Kunst an der Grenze: Niko Sturm

Von Mitte Juni bis zur Eröffnung seiner Ausstellung "Gojko Mitić und seine Brüder"  am 18. August 2012 hat der Kärntner Maler Niko Sturm in der 1.000 Quadratmeter großen A&O Halle am Bahnhofring in Jennersdorf gearbeitet. An großformatigen Leinwänden, Texterweiterungen und Gussarbeiten aus gewichtigem Material. Er malt in erster Linie, also ganz vorn. Er nimmt vom allzu verbissenen Ernst weg, mengt ihn wieder hinein, teilt ihn auf, vermischt ihn, streicht Humor drüber und erlaubt auch der Trauer durchzuscheinen. Er verbindet die weiße Fläche mit schwarz und allen dazwischen liegenden Farben bis sie zum Raum gerinnen. Auch wenn er sich selbst nicht als Bildhauer versteht, lassen sich seine „gemalten“ und geschrifteten Objekte wohl auch als Installationen betrachten. Für Sturm sind seine Werke Brücken, über die man in eine wilde, vielschichtige und mächtige Freiheit gelangen kann. Das sind keine Reservate oder gefällige Idyllen, sondern Jagdgründe. Diese durchstreift man gemeinsam – so oder so. Schubert las noch am Sterbebett seinen Lieblingsautor James Fenimore Cooper und Gojko Mitić soll einmal gesagt haben: "Auch Neid muss man sich hart erarbeiten!"

Niko Sturm, geb. 1973, lebt und arbeitet in Kärnten, Wien und Berlin. Ausstellungen seit 1996 in Kirgisien, Italien, Slowenien, Kroatien, Berlin, Wien und Feldbach.

 

Weitere Fotos von der Vernissage Niko Sturm und den ausgestellten Kunstwerken finden Sie in unserer Fotodokumentation.

 
websLINE-Professional (c)opyright 2002-2017 by websLINE internet & marketing GmbH
Grenzkunst

Dellamartina / Hornemann Öffnungszeiten

Die Ausstellung "HERBSTKOLLEKTION" mit Arbeiten von Nicolas Dellamartina und Thomas Hornemann bei Kunst an der Grenze in der Grenzkunst-Halle am Bahnhofring in Jennersdorf ist vom 7. bis 29.Oktober 2017 jeweils Mittwoch bis Freitag von 15 bis 18.30 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet.